Gleitschirmausbildung

Schnupperkurs


Grundausbildung


Luftrecht

Rechtsvorschriften

Meteorologie

Technik

Flugtechnik
Verhalten in besonderen Fällen

A-Schein Ausbildung


Technik

Gleitschirm

Bestandteile der Kappe

  • Obersegel, trägt die Last
  • Untersegel, bildet das Profil
  • Rippen, definiert das Profil
  • V-Rippen, verteilt die Last
  • Nähte, halten alles zusammen
  • Verstärkungen, an stark beanspruchten Stellen
  • Eintrittskante, Lufteintritt
  • Stäbchen, öffnen die Eintrittskante schon beim Start
  • Crossports, erleichtern die Ventilation
  • RAST / Besonderheiten
  • Loops

Leinen

  • Galerieleinen
  • Stammleinen
  • Tragegurte

Aufbau des Gleitschirms

  • Profil
  • Krümmung
  • Stabilisatoren
  • Leinenebenen
  • Leinenstockwerke
  • Tragegurte
  • Bremsleinen
  • Bremsgriffe
  • Stabiloleinen
  • 'Ohrenanlege'leinen

Bauteile / Verbindungselemente

  • Leinenschlösser
  • Leinensicherungen
  • Brummelhaken
  • Karabiner
  • Knoten
  • Schlaufen
  • Nähte

Beschleunigungssystem

  • Flaschenzug
  • Rollen
  • Brummelhaken
  • Speedbar
  • Funktion, verkleinert den Anstellwinkel

Materialien

  • Kappe: Ripstop Nylon, beschichtet, luftundurchlässig
  • Leinen:
    • Dyneema: weiß, dehnarm, unempfindlich, günstig
    • Aramid / Kevlar: gelb, sehr dehnarm, empfindlich, teuer, leicht
    • PES-Ummantelung: Schutz vor Abrieb und UV-Licht
  • Tragegurte: Polyester, Dyneema
  • Garn: Polyester
  • Verstärkungen: Mylar
  • Karabiner: Stahl, Aluminium, Dyneema
  • Stäbchen: Nylon, Nitinol

Einstellungen

  • Beschleuniger: Rolle auf Rolle
  • Trimmgeschwindigkeit
  • Bremsleinenlänge: nie kürzer, als im Leinenplan!

Reparatur

  • Kappe: kleine Risse mit Klebesegel, beidseitig, abgerundete Ecken
  • Leinen: spezielle Verlängerungsknoten , bald ersetzen!
  • Rest: Hersteller!

Nachprüfung

  • zugelassene Prüfbetriebe
  • Intervall: 2 Jahre?
  • Verkürzung, je nach Zustand
  • nach Herstellerangaben!
  • Leinenlängen
  • Reißfestigkeit
  • Luftdurchlässigkeit
  • Beschädigungen

Betriebsanleitungen

Instandhaltung

Packen des Gleitschirms

  • schnell oder entspannt?
  • eng oder lose?
  • präzise oder chaotisch?
  • Zelle auf Zelle
  • Also: je nach Situation
  • Einflüsse
    • Knicken der Stäbchen
    • Abnutzung der innersten Bahnen

Lagerung

  • kühl
  • trocken
  • dunkel
  • entspannt

Alterung und Pflege

  • 500-1000 Flüge / Flugstunden
  • Tuchverschleiß
  • Leinendehnung oder -schrumpfung
  • Abdecken
  • sauber halten
  • richtige Lagerung

Einflüsse

  • Tuch: Dehnung
  • Beschichtung: UV-Licht , Abrieb (Sand)
  • Leinen: Manöver , Feuchtigkeit , Nichtbenutzung
  • Groundhandling zählt doppelt

Gurtzeug

Gurtzeug-Typen

  • Sitzgurtzeug
  • Liegegurtzeug
  • Leichtgurtzeug

Aufbau

  • Schultergurte
  • Brustgurt
  • Beingurte
  • 'Wohlfühlgurt'
  • Einhängepunkte
  • Retteraufhängung
  • Sitzbrett
  • Staufach
  • Beschleunigerhalterung

Bauteile

  • Schnallen und Verschlüsse, sauber und gängig halten
  • Reißverschlüsse, sauber und gängig halten
  • Beschichtung

Größen

  • XS-XL
  • max. 120 kg
  • Sitzbrett begrenzt variabel

Einstellung

  • sehr individuell-> ausprobieren, am Simulator
  • bestimmt wesentlich:
    • die Sicherheit
    • den Komfort
    • die Performance

Bauvorschriften / Musterprüfung

  • Festigkeitsprüfung
  • Sturztest

Schutzeinrichtungen

  • Herausfallsicherung
  • Protektor
    • Feststoff, sofort einsatzbereit, sperrig
    • Airbag, muss sich erst mit Luft füllen

Rettungsgerät

Rettertypen

  • Rundkappe, einfach, leicht zu packen, schwer
  • Kreuzkappe, pendelstabil
  • Besondere, steuerbar

Funktion

  • muss den Piloten sicher,
  • mit geringer Sinkgeschwindigkeit,
  • aus einer kritischen Situation
  • zum Boden bringen

Auslösung

  • Mit kräftigem Zug am Retter-Griff
  • Innencontainer herausziehen,
  • und wegschleudern

Bauteile

  • Kappe, Nylon-Ripstop
  • Fangleinen, Nylon, dehnbar
  • Mittelleine
  • Verbindungsleine

Größen

  • S-XL
  • Angabe der maximalen Anhängelast, lieber am unteren Ende

Containersysteme

  • Innencontainer
    • Tasche, kompakt
    • Vierblatt, flach
  • Außencontainer
    • im Gurtzeug, integriert
    • Frontcontainer, an den Karabinern oder Schultergurten angeschlossen

Kompatibilität Retter-Container-Gurtzeug-Pilot

  • Auslösekraft 5kg
  • Auslösung beidseitig möglich?

Packintervalle

  • einmal pro Jahr
  • nach Angaben des Herstellers

Instrumente und Zubehör

  • Funkgeräte
    • LPD, SRD, PMR, DMR, Flugfunk
    • Kanal muß passen, Unterkanal (CTCSS) auch
    • Akku laden!, Ersatzakku
    • Headset, im Helm eingebaut
    • Sprechtaste
  • Variometer
    • zeigt die Veränderung des Luftdrucks akustisch an
  • Höhenmesser, QNH
  • GPS
  • Barograph
  • Kompass

Geräteprüfung

  • Musterprüfung, einmalig vor Inverkehrbringung
  • Tests und Klassifizierung
    • LTF/EN Klassifizierung, Hinweis auf die geeignete Pilotengruppe , Prüfung des Extremflugverhaltens
    • DHV-Safety Class, umfangreicher Test , kontrovers

Geschichte des Gleitschirmsports

Messgrundlagen

  • Fläche
    • ausgelegte Fläche
    • projizierte Fläche, Fläche des Schattens bei senkrechter Sonneneinstrahlung
  • Flächenbelastung
  • Spannweite
  • ausgelegte und projizierte Streckung

Aerodynamik

Kräfte am Flügel

  • Schwerpunkt und Druckpunkt
  • totale Luftkraft
  • Kräftegleichgewicht

Auftrieb

  • Entstehung
  • Profil
  • Druckverteilung
  • Anstellwinkel
  • Geschwindigkeit
  • Sinkgeschwindigkeit
  • Sackflug
  • Strömungsabriss

Widerstand

  • Formwiderstand
  • induzierter Widerstand / Randwiderstand
  • Restwiderstand, Leinen , Pilot

Stabilität

  • Richtungsstabilität, klassische V-Form?
  • Drehachsen
    • Hochachse
    • Längsachse
    • Querachse

Steuerung

  • Bremsen
    • Erhöhung des Auftriebs
    • Verringerung der Geschwindigkeit
  • Gewichtsverlagerung
    • keine Bremswirkung
    • Verschränkt die inneren Zellen
  • Beschleuniger
    • verringert den Anstellwinkel
    • erhöht die Geschwindigkeit

Kurvenflug

  • Kräfte, Zentrifugalkraft , Kurvengewicht
  • Kurvensinken durch verringerte projizierte Fläche
  • G-Belastung

Maßeinheiten

  • Gleitzahl / Gleitwinkel, wie weit komme ich mit meiner Höhe?
  • Polare

B-Schein Ausbildung


Navigation

Vertikale Navigation

Standarddruck

  • Ist der aus dem Langzeitmittel festgelegte Luftdruck in der Standardatmosphäre
  • 1013,25 hPa
  • bei 15°C Temperatur und 0% relativer Luftfeuchtigkeit

QFE

  • Ist der tatsächliche, gemessene Luftdruck am Boden
  • ergibt im Höhenmesser die absolute Höhe über Grund
  • aber nur an dem Ort, an dem er gemessen wurde
  • am nächsten Start- oder Landeplatz kann sie schon abweichen
  • verändert sich auch mit der Zeit des Wettergeschehens

QNH

  • Ist der gemessene Luftdruck korrigiert um die Bodenhöhe
  • somit auf MSL bezogen
  • und nur noch vom Wettergeschehen abhängig

Anzeigefehler

  • Meß- und Anzeigefehler gehören dazu, wir müssen sie berücksichtigen!
  • technischer Defekt
  • einen falschen Luftdruck abgefragt oder eingegeben
  • Luftdruck hat sich mit der Zeit stark verändert, z.B. heranziehendes Tiefdruckgebiet
  • GPS: mangelnde Genauigkeit in der Höhenmessung

Navigatorische Hilfsmittel

Sonnenstand

  • eine der ältesten Methoden der Navigation
  • eher eine grobe Orientierung
  • mit Hilfe einer Zeigeruhr kann die ungefähre Südrichtung bestimmt werden
  • mit einem Sextanten und einer genauen Uhr auch die Position -> Astronavigation

Höhenmesser

  • zeigt die Höhe als Äquivalent zu einem gemessenen Luftdruck an
  • benötigt einen Bezugsluftdruck -> QNH, QFE oder Standarddruck
  • früher Dosenbarometer, heute miniaturisierte Sensoren
  • technische Referenz ist immer das Vakuum

Flugflächen

  • entkoppeln die Höhe aus der Navigation
  • die Navigation beschränkt sich auf Kurs und Geschwindigkeit

Kompass

  • richtet seine Kompassrose nach dem Erdmagnetfeld aus
  • das Erdmagnetfeld variiert und folgt nicht dem geographischen Koordinatensystem
  • hieraus ergibt sich eine ortsabhängige Abweichung, die Variation oder Mißweisung
  • die Umgebung des Kompass beeinflußt ihn ebenso
  • hieraus ergibt sich eine geräteabhängige Abweichung, die Deviation

GPS

Global Positioning System

  • mindestens 24 Satelliten auf einer 20000km hohen Umlaufbahn
  • aus der Laufzeit der empfangenen Signale errechnet der GPS-Empfänger die Entfernung zu den einzelnen Satelliten
  • mit vier empfangenen Satelliten kann eine genaue 3D-Position errechnet werden
  • GPS ist nicht überall auf der Erdkugel zuverlässig verfügbar
  • aber in jedem Smartphone und in vielen Gleitschirmfluginstrumenten enthalten